Freiwilligendienst

Ich habe mich dazu entschieden im Februar einen 11-monatigen Freiwilligendienst in Paraguay anzutreten. Ich werde dort in einer Gastfamilie untergebracht und in einem sozialen, ökologischen oder entwicklungspolitischen Projekt mitwirken. Dies bedeutet, dass ich mit meinem Einsatz die Entwicklung meines Gastlandes unterstütze und damit einen konkreten Beitrag zum interkulturellen Dialog und der Völkerverständigung leiste.

Mit diesem gemeinnützigen Engagement helfe ich allerdings nicht nur meinem Gastland. Auch ich kann von diesem Engagement profitieren. So lerne ich während meines Freiwilligendienstes nicht nur eine andere Sprache und den Umgang mit anderen Menschen aus einer anderen Kultur kennen, sondern gewinne auch ein tieferes Verständnis für meine eigene kulturelle Identität. Zudem entwickle ich eine interkulturelle Kompetenz durch die Auseinandersetzung mit anderen Werten, Lebensweisen und Denkstrukturen und lerne globale Zusammenhänge besser zu verstehen. Ich bin davon überzeugt, dass wir uns für „Eine Welt“ untereinander helfen und unterstützen müssen, damit alle Menschen auf der Welt die gleichen Möglichkeiten und Chancen haben und um die Möglichkeiten, die wir in Deutschland bereits haben, schätzen zu wissen. Ich erhoffe mit durch den Freiwilligendienst meinen Horizont zu erweitern und meine Persönlichkeit zu entwickeln während ich Dinge bewegen kann.

Die Kosten für dieses freiwillige Engagement mit dem weltwärts-Programm werden vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) teilgefördert. Ich bin sehr froh, dass es in Deutschland diese Möglichkeit der Unterstützung durch das BMZ gibt, weil dadurch jeder einen Freiwilligendienst leisten kann – unabhängig von finanziellen Möglichkeiten. Da diese Förderung aber nicht alle Kosten deckt, ist meine Entsendeorganisation AFS auf Spenden angewiesen.

AFS ist ein gemeinnütziger, nicht-kommerzieller Verein der schon seit über 60 Jahren zum größten Teil aus ehrenamtlichen Mitglieder besteht. Der Verein sieht sich selber als Mittler zwischen den Kulturen, wodurch der interkulturelle Austausch im Freiwilligendienst mit AFS eine große Bedeutung zugewiesen bekommt. Sie stehen in engen Kontakt zu sämtlichen Projekten in 30 verschiedenen Ländern, planen meine Reise, kümmern sich um meine Unterkunft etc., wodurch der Freiwilligendienst überhaupt erst möglich gemacht wird. (Nähere Informationen: www.afs.de, Infomaterial auf Anfrage)

Im Sinne der Solidarität ist es mir also ein großes Bedürfnis dich um eine Spende für AFS zu bitten, um es Ihnen zu ermöglichen auch weiterhin Jugendliche und junge Erwachsene entsenden zu können. Auch mit einem kleinen Spendenbetrag leistest auch Du einen Beitrag zum interkulturellen Dialog und der Völkerverständigung. Hierzu bitte ich dich den beigefügten Spendenbrief zu nutzen. Wenn du wissen möchtest wie mein Abenteuer „Freiwilligendienst in Paraguay“ weitergeht und warum ich anfangs von der Zusage für Paraguay nicht begeistert war, kannst du dort auch deine E-Mail-Adresse angeben. Ich werde dir dann den Link zu meinem Reiseblog zuschicken, über den ich meine Erlebnisse durch Berichte und Fotos festhalten werde.

Wenn du noch nähere Informationen zum Freiwilligendienst haben möchtest, dann zögere nicht mich anzusprechen oder schreib mir eine E-Mail. Ich helfe dir gerne. Ebenso freue ich mich über Anregungen, Feedback oder einfach ein paar Grüße.

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit und Unterstützung.